2018 World Cup Tickets

England WM 2018 Tickets

Du suchst nach WM 2018 Tickets für die Gruppenspiele der englischen Nationalmannschaft und hast keine mehr über den offiziellen Ticketverkauf erhalten? Nachfolgend findest du aktuelle WM Ticket-Angebote auf dem Zweitmarkt für WM-Spiele von England in unserem online Preisvergleich.

England WM 2018 Tickets online kaufen

Bei den Anstoßzeiten handelt es sich um lokale Anstoßzeiten (Kaliningrad UTC +2, Samara UTC +4, Jekaterinburg UTC +5, Moskau und alle anderen Spielorte UTC +3).
Montag, 18.06.2018 21:00 Uhr
Tunesien 21:00 England
Wolgograd-Arena, Wolgograd
ab 86,60 € » Tickets ansehen
Sonntag, 24.06.2018 15:00 Uhr
England 15:00 Panama
Nischni-Nowgorod-Stadion, Nischni Nowgorod
ab 103,30 € » Tickets ansehen
Donnerstag, 28.06.2018 20:00 Uhr
England 20:00 Belgien
Kaliningrad-Stadion, Kaliningrad
ab 159,94 € » Tickets ansehen

England bei der WM 2018

England gehört zu den ganz großen Fußballnationen, die weder bei einer Welt- noch bei einer Europameisterschaft fehlen dürfen, was freilich in der Vergangenheit schon auch das eine oder andere Mal der Fall war. Das letzte große Turnier ohne Beteiligung der Three Lions war die EM 2008 in Österreich und der Schweiz, während die letzte WM ohne England 1994 in den USA stattfand.

Der sportliche Erfolg des Mutterlands des Fußballs hielt sich bei den Turnierteilnahmen indes in Grenzen. Bei der WM 1990 und bei der EM 1996 im eigenen Land war jeweils Deutschland im Halbfinale Endstation – beide Male nach Elfmeterschießen. Danach kam England nicht mehr über das Viertelfinale hinaus, wenn überhaupt so weit. Bei der WM 2014 in Brasilien war schon nach der Vorrunde Schluss und bei der EURO 2016 blamierte sich die stolze Fußballnation im Achtelfinale gegen Underdog Island bis auf die Knochen. 2018 in Russland soll aber alles besser werden und es gibt durchaus einige Dinge, die Hoffnung machen.

WM-Qualifikation 2018

England hat zwar sicherlich nicht die stärkste Qualifikationsgruppe erwischt, doch sich ungeschlagen für die Endrunde in Russland zu qualifizieren ist dennoch bemerkenswert. Bei acht Siegen musste sich die Mannschaft von Trainer Gareth Southgate, der schon im September 2016 die Nachfolge von Kurzzeittrainer Sam Allardyce, der sich mit untragbaren Äußerungen selbst ins Abseits gestellt hatte, angetreten hat, lediglich zweimal mit einem Remis begnügen. Nur in Slowenien (0:0) sowie im Nachbarschaftsduell in Schottland (2:2) gewannen die Three Lions nicht, die die jeweiligen Rückspiele aber ebenso für sich entschieden haben wie jeweils beide Duelle mit der Slowakei, Litauen und Malta.

Die englische Nationalmannschaft

Schon bei der EM 2016 war eine neue englische Generation am Start und der Umbruch wurde in den letzten beiden Jahren weiter vorangetrieben. Während Rekordtorschütze Wayne Rooney seinen Rücktritt erklärt hat, sind junge Spieler wie Dele Alli oder Eric Dier (beide Tottenham Hotspur) in Führungsrollen gewachsen.

Mit Harry Kane (ebenfalls Tottenham) verfügt England inzwischen auch wieder über einen Torjäger von Spitzenformat, darüber hinaus mit Marcus Rashford (Manchester United), Jamie Vardy (Leicester City) oder Jesse Lingard (Manchester United) aber auch über weitere Spieler, die wissen, wo das Tor steht und die alle sehr schnell sind.

Bis die Spieler, die 2017 die U17- und die U19-Europameisterschaft gewonnen haben, oben ankommen, wird zwar noch einige Zeit vergehen, doch momentan gehören dem Kader auch noch erfahrene Eckpfeiler an, die im besten Fußballeralter sind. Etwa Joe Hart (West Ham United) im Tor, dem mit Jordan Pickford (FC Everton) aber starke Konkurrenz erwachsen ist, Gary Cahill (FC Chelsea) in der Innenverteidigung, Kyle Walker (Manchester City) auf der rechten und Danny Rose (Tottenham Hotspur) auf der linken Abwehrseite oder Jordan Henderson (FC Liverpool) im zentralen Mittelfeld.

Die Aussichten bei der WM 2018

Der Glaube an die eigene Mannschaft ist in England über die vergangenen Jahre bedingt durch die vielen Turnier-Enttäuschungen geschwunden, was aber mit Blick auf die WM 2018 kein Nachteil sein muss. Geringere Erwartungen bedeuten einen geringeren Druck, wovon gerade die vielen jungen Spieler profitieren könnten. England hat das Potential, um bei der WM 2018 richtig weit zu kommen, wenngleich es für den ganz großen Wurf dann doch nicht reichen dürfte.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen