2018 World Cup Tickets

WM 2018 Qualifikation: Alle Infos auf einen Blick

In weniger als sieben Monaten werden die besten 32 Fußballnationen der Welt bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland zusammentreffen und dort um den Titel Fußball-Weltmeister 2018 kämpfen. Wer eines der begehrten 31 WM-Tickets (Russland als Gastgeber ist automatisch qualifiziert) erhalten hat, das wurden im Verlauf der WM-Qualifikation, die zwischen 2015 und 2017 ausgetragen wurde und bei der 209 Nationalverbände an den Start gingen, ermittelt. Die WM 2018 Quali ist aktuell (Stand: 16.11.2017) abgeschlossen und in diesem Beitrag möchten wir euch mit den wichtigsten Infos zur Qualifikation versorgen: Welche Teams sind dabei? Wer hat sich qualifiziert? Wer muss zuhause bleiben? Von wann bis wann lief die Qualiphase in jedem Kontinentalverband?

Auf diese und weitere Fragen findet ihr nachfolgend eine Antwort.

Auf einen Blick

Starten wir zunächst mit einem Blick auf den aktuellen Stand der Qualifikation (Quelle: fifa.com):

Konföderationen6
Mannschaften209
Qualifiziert32/32
Spiele868
Erzielte Tore2.454
Torschnitt2.83

Sechs Kontintenalverbände

Im Rahmen der WM-Qualifikation wurden 871 Qualifikationsspiele absolviert, 32 Teams haben die Qualifikation geschafft – allein aus Europa 14. Warum es so viele sind und aus Ozeanien zum Beispiel gar kein Teilnehmer bei der WM vertreten sein wird, müssen wir die sechs Kontinentalverbände einzeln betrachten, denn für sie gelten unterschiedliche Regeln.

Übersicht über die sechs Kontinentalverbände inklusive der Anzahl der Startplätze für die Endrunde und der Anzahl der Qualifikationsteilnehmer:

Kontinentalverband Startplätze Qualifikationsteilnehmer
Europa (UEFA) 13 + 1 (Gastgeber) 54
Südamerika (CONMEBOL) 4 oder 5 10
Asien (AFC) 4 oder 5 45
Afrika (CAF) 5 53
Nord-, Mittelamerika und Karibik (CONCACAF) 3 oder 4 35
Ozeanien (OFC) 0 oder 1 11

Interkontinentale Play-offs

Dass bei einigen Kontinentalverbänden die Anzahl der Startplätze variiert, liegt daran, dass es im Rahmen der Play-offs, die am Ende der Qualifikation ausgetragen werden, auch Play-offs zwischen Nationen aus unterschiedlichen Kontinenten geben wird, sogenannte interkontinentale Play-offs.

  • Nord-, Mittelamerika und Karibik vs. Asien
  • Ozeanien vs. Südamerika

Qualifiziert für die interkontinentalen Play-offs sind:

Asien: Gewinner der Play-offs (vierte Qualifikationsrunde) // Australien
Nord-, Mittelamerika und Karibik: Der Viertplatzierte der fünften Runde // Honduras
Ozeanien: Der Gewinner der dritten Runde // Neuseeland
Südamerika: Der Fünftplatzierte der ersten Runde // Peru

Im Detail: so läuft die WM 2018 Quali in jedem Kontinentalverband ab

Wie wir oben festgestellt haben, gibt es zwischen den einzelnen Kontinentalverbänden große Unterschiede, zum einen was die Anzahl der Teilnehmer anbelangt, aber auch bezüglich der Chancen auf eine Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018. Während in Europa zum Beispiel jeder Gruppenerste automatisch qualifiziert ist, qualifiziert sich der beste aus Ozeanien gerade mal für die interkontinentalen Play-offs. Was jede Nation in Abhängigkeit der Konföderation tun muss, um in Russland dabei zu sein, darauf gehen wir nun ein:

Europa (UEFA)

Von den 55 Mitgliedsverbänden in Europa schaffen es 13 über die WM-Qualifikation in die Endrunde (Russland als Gastgeber ist bereits qualifiziert). Die 54 Verbände, die an der Qualifikation teilnehmen, werden in neun Gruppen à je sechs Teams aufgeteilt. Gespielt wird im Meisterschaftssystem mit Hin- und Rückspielen, d. h. jedes Team spielt zweimal gegen jeden Gruppengegner. Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Weltmeisterschaft, die acht besten Gruppenzweiten qualifizieren sich für die zweite Runde (Play-offs). Hierfür werden die acht Teams in vier Paarungen mit Hin- und Rückspielen eingeteilt. Die vier Sieger qualifizieren sich schließlich für die WM.

Europa-Qualifikation aktuell (100% absolviert):
Für die WM 2018 qualifiziert: Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Island, Polen, Portugal, Serbien und Spanien (alle als Gruppenerste) sowie Russland (Gastgeber).
Für die Play-offs qualifiziert: Schweiz, Italien, Dänemark, Kroatien, Schweden, Nordirland, Griechenland und Irland.

Die wichtigsten Termine: 
Erste Runde (Gruppenphase): 4. September 2016 bis 10. Oktober 2017
Play-offs: 9. bis 14. November 2017

Asien (AFC)

In Asien gibt es 46 Verbände, doch nach dem Ausschluss Indonesiens verbleiben nur noch 45 teilnehmende Mitgliedsverbände, die um vier bis fünf WM-Startplätze kämpfen. In Asien gibt es vier Qualifikationsrunden. Die erste Runde bestreiten die zwölf am schlechtesten platzierten Teams (gemäß AFC-Rangliste). Hierfür werden die zwölf Teams in sechs Paarungen eingeteilt, es gibt Hin- und Rückspiele. Die sechs Sieger der ersten Runde bestreiten zusammen mit den restlichen 34 Nationen eine Gruppenphase (2. Runde) mit acht Gruppen à je fünf Mannschaften. Die acht Gruppensieger sowie die vier besten Zweitplatzieren, insgesamt also zwölf Teams, qualifizieren sich für die dritte Runde, die ebenfalls im Gruppenmodus durchgeführt wird (zwei Sechsergruppen). Die beiden Gruppensieger und die beiden Gruppenzweiten qualifizieren sich für die WM, die beiden Gruppendritten treffen in der vierten Runde im direkten Duell aufeinander, der Sieger qualifiziert sich für die interkontinentalen Play-offs.

Asien-Qualifikation aktuell (100% absolviert):
Für die WM 2018 qualifiziert: Iran, Japan, Südkorea und Saudi-Arabien.
Für die Play-offs qualifiziert (Platz 3 3. Runde): Syrien, Australien.
Für die interkontinentalen Play-offs qualifiziert: Australien.

Die wichtigsten Termine: 
Erste Runde (Gruppenphase): 12. bis 17. März 2015
Zweite Runde: 11. Juni 2015 bis 29. März 2016
Dritte Runde: 29. August 2016 bis 5. September 2017
Vierte Runde: 2. und 10. Oktober 2017

Afrika (CAF)

Die Qualifikationsphase in Afrika ist etwas komplizierter. 53 Qualifikationsteilnehmer kämpfen um fünf WM-Startplätze. Ursprünglich waren es gar 54 Teilnehmer, doch wurde Simbabwe am 12. März 2015 von der Vorrunde ausgeschlossen. Die Qualifikationsphase teilt sich in drei Runden auf. Die erste Runde bestreiten die 26 am schlechtesten qualifizierten Nationen gemäß FIFA-Rangliste. Diese 26 werden in 13 Paarungen mit Hin- und Rückspielen eingeteilt. Die 13 Sieger qualifizieren sich für die zweite Runde und treffen dort auf die restlichen Teilnehmerverbände, wodurch hier 20 Paarungen zustande kommen. Die 20 Gewinner bestreiten die letzte Runde. In dieser werden fünf Vierergruppen gebildet à je vier Teams. Gespielt wird im Meisterschaftssystem mit Hin- und Rückspielen. Die fünf Gruppensieger qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft.

Afrika-Qualifikation aktuell (100% absolviert):
Für die WM 2018 qualifiziert: ÄgyptenNigeria, Marokko, Senegal und Tunesien.

Die wichtigsten Termine:
Erste Runde: 5. bis 13. Oktober 2015
Zweite Runde: 9. bis 17. November 2015
Dritte Runde (Gruppenphase): 3. Oktober 2016 bis 14. November 2017

Nord-, Mittelamerika und Karibik (CONCACAF)

Die Nord- und Zentralamerikanische und karibische Fußballkonföderation (CONCACAF) besteht aus 35 Verbänden. Neben drei sicheren Startplätzen gibt es im Rahmen der interkontinentalen Play-offs noch die Option auf einen vierten Startplatz. Die CONCACAF-Qualifikation startet mit der ersten Runde, in der die 14 am schlechtesten platzierten Nationen (gemäß FIFA-Weltrangliste) im K.o.-System (Hin- und Rückspiel) um sieben Plätze in Runde zwei spielen.

In der zweiten Runde treffen die sieben Sieger der ersten Runde und die auf Platz neun bis 21 der CONCACAF-Rangliste platzierten Teams gegeneinander an. Die jeweiligen Sieger der zehn Duelle bestreiten zusammen mit den auf Platz sieben und acht platzierten Mannschaften wieder eine K.o.-Phase bestehend aus sechs Duellen bzw. zwölf Spielen. Die sechs Sieger treffen im Rahmen der vierten Runde auf die sechs bestplatzierten Mannschaften (gemäß CONCACAF-Rangliste). Hierfür werden drei Gruppen à je vier Mannschaften gebildet. Die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe qualifizieren sich für die fünfte und letzte Runde. In dieser Runde bilden alle verbleibenden Teams eine Sechsergruppe. Gespielt wird auch hier im Meisterschaftssystem mit Hin- und Rückspielen. Die ersten drei Mannschaften qualifizieren sich direkt für die WM, das viertplatzierte Team für die interkontinentalen Play-offs (gegen den Fünften der AFC-Qualifikation).

CONCACAF-Qualifikation aktuell (100% absolviert):
Für die WM 2018 qualifiziert: Costa Rica, Mexiko und Panama.
Für die interkontinentalen Play-offs qualifiziert (Platz 4 5. Runde): Honduras.

Die wichtigsten Termine:
Erste Runde: 23. bis 31. März 2015
Zweite Runde: 7. bis 16. Juni 2015
Dritte Runde: 31. August bis 8. September 2015
Vierte Runde: 7. November 2015 bis 6. September 2016
Fünfte Runde: 7. November 2016 bis 10. Oktober 2017

Südamerika (CONMEBOL)

Die Südamerika-Qualifikation ist sicherlich die mit Abstand simpelste bilden doch hier alle Teams eine riesige Gruppe bestehend aus den zehn Mitgliedesverbänden, die um insgesamt vier bis fünf Startplätze kämpfen. Jedes Team spielt zwei mal gegen jedes andere (Hin- und Rückspiel). Die vier bestplatzierten Teams qualifizieren sich für die WM, das fünftplatzierte Team für die interkontinentalen Play-offs.

Südamerika-Qualifikation aktuell (100% absolviert):
Für die WM 2018 qualifiziert: Argentinien, Brasilien, Kolumbien und Uruguay.
Für die interkontinentalen Play-offs qualifiziert (Platz 5 1. Runde): Peru.

Die wichtigsten Termine:
Erste Runde: 5. Oktober 2015 bis 10. Oktober 2017

Ozeanien (OFC)

In der Ozeanien-Zone kämpfen elf Mitgliedsverbände in drei Runden um maximal einen Startplatz. In der ersten Runde bilden die vier am schlechtesten platzieren Teams (gemäß OFC-Ranking) eine Gruppe und spielen dort gegeneinander (nur ein Spiel, d. h. ohne Rückspiel). Der Gruppensieger qualifiziert sich für die zweite Runde. Hier trifft er auf die verbleibenden sieben Teams. Es werden zwei Vierergruppen gebildet, in dieser Runde gibt es sowohl Hin- als auch Rückspiele. Die ersten drei jeder Gruppe qualifizieren sich für die dritte Runde. Hier werden erneut Gruppen gebildet (zwei Dreiergruppen). Die beiden Gruppensieger qualifizieren sich für die beiden Finalspiele (Hin- und Rückspiel), der Sieger schafft es in die interkontinentalen Play-offs.

Ozeanien-Qualifikation aktuell (100% absolviert):
Bereits qualifiziert: —
Qualifiziert für die Play-offs (Platz 1 3. Runde): Neuseeland, Salomonen.
Qualifiziert für die interkontinentalen Play-offs (Sieger Play-offs): Neuseeland.

Die wichtigsten Termine:
Erste Runde: 31. August bis 4. September 2015
Zweite Runde: 28. Mai 2016 bis 12. Juni 2016
Dritte Runde: 20. März bis 10. Oktober 2017
Vierte Runde: November 2017

FAQ zur WM 2018 Quali

Hier werden wir nach und nach die wichtigsten Fragen zur WM 2018 Quali beantworten.

Welche Länder sind aktuell für die WM 2018 qualifiziert?

Aktuell (Stand: 16.11.2017) stehen alle 32 Teilnehmer der kommenden WM 2018 fest. Qualifiziert haben sich: Peru, Australien, Dänemark, Schweden, Marokko, Senegal, Tunesien, Schweiz, Kroatien, Ägypten, Nigeria, Iran, Japan, Südkorea, Saudi-Arabien, Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Island, Polen, Portugal, Serbien, Spanien, Costa Rica, Mexiko, Panama, Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Uruguay sowie Russland (Gastgeber).

Deine Frage ist nicht dabei?

Du hast eine Frage zur WM 2018 Qualifikation? Kein Problem! Nutze die Kommentarfunktion oder schreib‘ uns eine E-Mail!

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen